Behandlungsmöglichkeiten

⇒ Erstgespräch

⇒ Psychologische Beratung und Behandlung

⇒ Ernährungsberatung

⇒ Raucherentwöhnung

⇒ Supervision

⇒ Coaching

⇒ Demenzabklärung

⇒ Kognitives Training

⇒ Progressive Muskelentspannung

Erstgespräch

Das Erstgespräch dient vorranging einem gegenseitigen Kennenlernen. Es werden möglichst viele Informationen über Ihre Beschwerden gesammelt - auf dieser Grundlage wird die weitere Vorgehensweise geplant und entschieden ob eine vertrauensvolle Zusammenarbeit möglich ist.

⇑ zur Übersicht

 

 

Psychologische Beratung und Behandlung

Die psychologische Beratung ist eine eher kurzfristige Methode. Sie umfasst die Bereitstellung von Informationen und Entscheidungshilfen und bei Bedarf die Unterstützung beim Herausfinden und Eingrenzen der wichtigsten Probleme und Anliegen sowie passender Lösungsmöglichkeiten, das heißt, sie zielt auf eine Lösungs- und eine Ressourcenorientierung ab.

Die psychologische Behandlung hingegen, ist eher langfristig angelegt. Sie beinhaltet neben der Akutbehandlung auch vorbeugende und wiederherstellende Maßnahmen. Die Behandlung orientiert sich an einem ganzheitlichen Menschenbild. Das Ziel ist, Krankheiten vorzubeugen, psychische Leidenszustände zu lindern oder zu beseitigen sowie kranke Menschen in einer besseren Bewältigung ihrer Krankheit zu unterstützen. Sie setzt somit konkret an dem jeweiligen Problem an und stützt ihre Vorgangsweise auf sorgfältige Untersuchungen und wissenschaftliche Theorien.

⇑ zur Übersicht

 

 

Ernährungsberatung

Wer kennt es nicht…wir haben Liebeskummer oder Probleme am Arbeitsplatz. Wir fühlen uns unglücklich und holen uns Essen als Ersatzbefriedigung oder verweigern die überlebenswichtige Nahrungsaufnahme! In beiden Fällen kann chronischer Vitalstoffmangel entstehen, der wiederum zu einer Verschlechterung der Symptomatik führt – eine Negativspirale, aus der es so leicht kein Entkommen gibt!

Jeder Mensch und jeder Körper hat seine eigenen Bedürfnisse – in der psychologischen Ernährungsberatung sehen wir uns gemeinsam an, was der Körper wirklich braucht und was nur aus Frust und Langeweile zu sich genommen wird oder warum die zum Überleben notwendige Nahrungsaufnahme verweigert wird! Eine umfassende Vitalstoffanalyse rundet die Behandlung ab und führt Sie zu körperlichem und geistigem Wohlbefinden!

⇑ zur Übersicht

 

 

Raucherentwöhnung

Bei der Raucherentwöhnung liegt der Schwerpunkt auf den individuellen Verhaltensmustern und Lernerfahrungen, die im Rahmen der Nikotinabhängigkeit bestehen. Je nach Motivation und der spezifischen Zielgruppe, werden unterschiedliche Zielsetzungen, Unterstützungsmaßnahmen und Interventionen geplant.

⇑ zur Übersicht

 

 

Supervision

Supervision ist eine Form der Beratung für Mitarbeiter in psychosozialen Berufen. Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen lernen in der Supervision, ihr berufliches oder ehrenamtliches Handeln zu prüfen und zu verbessern. Inhalte sind meist die praktische Arbeit, die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen Mitarbeiter und Klient, die Zusammenarbeit im Team oder auch in der Organisation.

⇑ zur Übersicht

 

 

Coaching

Coaching ist ein personenzentrierter Beratungs- und Begleitungsprozess, der zeitlich begrenzt und thematisch definiert ist. Die individuelle Beratung richtet sich auf fachlich-sachliche und/oder psychologisch-soziodynamische Fragen bzw. Problemstellungen, die sich auf die Arbeitswelt beziehen. Der Prozess baut auf die ressourcen- und lösungsorientierten Kompetenzen, die gefördert und aktiviert werden können. Weiters zielt Coaching immer auf eine Förderung von Selbstreflexion, von Bewusstsein und Verantwortung und von Selbsthilfe sowie Selbstmanagement ab. Gemeinsam entwickeln wir individuell angemessene Lösungen!

⇑ zur Übersicht

 

 

Demenzabklärung

Die Erkenntnis, dass sich die eigene kognitive Leistungsfähigkeit mit der Zeit verschlechtert hat, ist oft mit vielen Ängsten und Unsicherheit verbunden – eine genaue Abklärung wird häufig viel zu lange hinausgeschoben. Dabei ist es oft besser, frühzeitig einen tieferen Blick auf das Problem zu werfen, um die Lebensqualität langfristig zu erhalten! Bei der Demenzabklärung, kommen verschiedene psychologische Verfahren zum Einsatz, wobei nicht immer alle Verfahren angewendet werden (hängt vom Grad der Beeinträchtigung ab):

  • ausführliche Anamnese
  • Mini Mental Status Examination (MMSE) (Folstein, 1978)
  • Uhren-Test (Schulman, 1986)
  • Geriatrische Depressions Skala (GDS) (Sheikh & Yesavage, 1986)
  • Consortium to Establish a Registy for Alzheimer’s Disease (CERAD) (Aebi 2002; Thalman et al., 2000)
  • Barthel-Index zur Erfassung der basalen Alltagsaktivitäten (ADLs)
  • Skala zur Erfassung der instrumentellen Alltagsaktivitäten (IADLs) (Lawton & Brody, 1969)

Nach der Durchführung wird ein psychologisches Gutachten erstellt, in dem die Testergebnisse interpretiert und auch Empfehlungen und unterstützende Maßnahmen ausformuliert werden.

⇑ zur Übersicht

 

 

Kognitives Training

Geistige Leistungen verändern sich mit steigendem Alter sehr individuell! Es ist wichtig, dass wir unser Gehirn fit halten, da es einige Bereiche gibt, die einem stetigen Abbauprozess unterliegen. Kognitives Training ist hier eine gute und wissenschaftlich erprobte Methode, um diesem Prozess entgegenzuwirken und da es einen Rätselcharakter hat, macht es obendrein noch Spaß! Die Übungen, mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad, können in der Gruppe oder einzeln durchgeführt werden.

⇑ zur Übersicht

 

 

Progressive Muskelentspannung

Der Arzt und Physiologe E. Jacobson beobachtete, dass die Anspannung der Muskulatur häufig mit Unruhe, Angst und psychischer Spannung einhergeht. Die Wechselwirkungen psychischer Befindlichkeiten und muskulärer Spannung bzw. Entspannung machte er zur Grundlage seines systematischen Trainings. Das Ziel ist es, Verspannungen zu lösen bzw. zu mildern und in möglichst kurzer Zeit tiefe und wohltuende Entspannungszustände zu erreichen. Durch das aktive An- und wieder Entspannen einzelner Muskelgruppen lernt man, Druck gezielt abzubauen. Auf körperlicher Ebene wird einerseits Entspannung und andererseits Aktivierung trainiert. Auf psychischer Ebene wird ein Zustand innerer Ruhe und Ausgeglichenheit angestrebt. Die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson kann quasi in jeder Altersstufe angewendet werden und ist leicht durchzuführen.