Ernährungsberatung

Für viele Menschen ist Essen mittlerweile zur Qual geworden. Wir leben in einer Zeit, in der wir viel zu oft nicht mehr mit Freude und Genuss essen, sondern ständig ein schlechtes Gewissen haben und Verzicht das Gebot der Stunde ist. Wir probieren alles Mögliche aus, um uns wieder wohl in unserem Körper zu fühlen, aber am Ende kommt oft nur der Heißhunger… ein aussichtsloser Kampf, der nie wirklich gewonnen werden kann!

In der psychologischen Ernährungsberatung gehen wir davon aus, dass sich in unserem Essverhalten unsere Probleme spiegeln. Dabei ist es egal, ob Sie dünn, dick oder normalgewichtig sind – sobald Sie ein ungesundes Essverhalten an den Tag legen, ist das ein Zeichen dafür, dass in Ihrem Leben ein Ungleichgewicht besteht.

Viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente kann unser Körper selber nicht herstellen oder speichern. Als Folge, müssen wir diese über die tägliche Nahrung aufnehmen. 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag sollen es sein. Selbst diese Menge kann den Bedarf an Vitalstoffen mittlerweile nicht mehr decken. Ausgelaugte Böden, Überdüngung, zu frühe Ernte, lange Lagerung und endlose Transportwege haben dazu geführt, dass der Nährstoffgehalt in unseren Lebensmitteln in den letzten 20 Jahren um mehr als 80% (!) abgenommen hat. Die Plantagen, auf denen ein Großteil unserer täglichen Obst- und Gemüserationen wachsen, liegen oft neben Autobahnen und bekommen eine riesige Menge an Abgasen ab. Dazu kommen noch die Pflanzenschutzmittel (Pestizide), die über unsere Nahrungsmittel verteilt werden. Waschen nützt da nicht viel, weil die Schadstoffe auch über Blätter und Wurzeln in die Früchte gelangen. Die Verarbeitung dieser sowieso schon „mageren“ Rohstoffe zu Fertiggerichten und Convenience Food zerstört noch zusätzlich weitere wertvolle Inhaltsstoffe und ersetzt sie durch zu viel Fett, zu viel Zucker sowie zu viele künstliche Aromen, Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel.

Ein weiterer wesentlicher Faktor ist, dass es Zeiten in unserem Leben gibt, in denen der Körper mehr von einem Stoff verbraucht, als wir ihm normalerweise geben. Dazu gehören vermehrter Stress in Beruf und Freizeit, Krankheit, emotionale Belastungen, Nikotin- und Alkoholmissbrauch, aber auch starke sportliche Betätigung oder der ganz normale Alterungsprozess. Diese Situationen entziehen dem Körper Ressourcen. Sogar bei einer bewussten Ernährung können somit massive Defizite entstehen. Um ernsthaften Mangelerscheinungen vorzubeugen, sollen die fehlenden Vitalstoffe unbedingt ergänzt werden. Die Supplementierung ist daher nicht als Medizin, sondern vielmehr als Präventionsmaßnahme und zur Immunstärkung bei bestehenden Beschwerden zu sehen.

Nur ein rundum versorgter Körper kann dauerhaft leistungsfähig und gesund bleiben!

 

Die Bausteine des Lebens

 

COROPTYN